Home » Verschuldung » Schulden – Finanzielle Belastung

Schulden – Finanzielle Belastung

Ansprüche prüfen und geltend machen – Aufgrund Ihrer finanziellen Belastung haben Sie diesen Punkt bisher vielleicht gänzlich außen vor gelassen: Sie haben unter Umständen finanzielle Ansprüche, die Sie bisher nicht ausschöpfen.

Es gibt zahlreiche finanzielle, staatliche aber auch sonstige Hilfen, die Menschen innerhalb bestimmter Rahmenbedingungen und in einer festen Höhe finanziell unterstützen können. Haben Sie keine Scheu, diese Ansprüche für sich und Ihre persönliche Situationn zum einen zu prüfen und zum anderen auch in Anspruch zu nehmen. Diese Hilfen wurden alle ins Leben gerufen, um in bestimmten Notsituationen Familien oder auch Einzelpersonen durch finanzielle Leistungen das Leben zu erleichtern. Sollten Sie feststellen, dass Sie Aussicht besteht, selbst Ansprüche haben zu können, stellen Sie umgehend die entsprechenden Anträge. Viele Hilfen werden erst ab dem Tag der Anstragstellung auch ausbezahlt und wirken nicht mehr rückwirkend. Handeln Sie so schnell wie möglich, damit Ihnen keine mögliche wertvolle finanzielle Unterstützung weiterhin verfallen kann.

Sollten Sie selbst nicht einschätzen können und trauen Sie sich es auch nicht zu es rauszufinden, ob Sie Ansprüche haben, holen Sie sich auf jeden Fall Beratungshilfe!


Diese können Sie erhalten bei

  • Schuldenberatungsstellen, wenn eine finanzielle Schwierigkeiten vorhanden sind
  • Beim Jugendamt, wenn Sie Kinder haben
  • Bei Jobcenter oder ARGE, wenn es um Sozialhilfe oder Darlehen in Notlagen geht
  • Agentur für Arbeit, wenn es um Hilfen im Zusammenhang mit Arbeitslosigkeit geht
  • Ihre Gemeinde, wenn es um Wohngeld uns generelle Hilfsmöglichkeiten geht

Alle finanziellen Leistungen sind an bestimmte Rahmenbedingungen geknüpft. Für Hilfen im Zusammenhang mit Kindern müssen Kinder in Ihrem Haushalt leben. Bestimmte Hilfen sind an Ihr Einkommen und Ihre generelle Lebenssituation gekoppelt. Manche Hilfen erhalten Sie nach Prüfung Ihrer Ansprüche als Geschenk, andere Hilfen werden nur als Darlehen gewährt, oftmals zinslos, welches Sie später zuückzuzahlen haben. Lassen Sie sich beraten und informieren, ob Sie Ansprüche haben könnten und machen Sie sich geltend!

Mögliche Hilfen im Zusammenhang mit Kindern

  • Einmalzahlungen und monatliche Zahlungen bei Geburt eines Kindes oder bei Krankheit eines Kindes
  • Erziehungsgeld
  • Elterngeld
  • Unterhaltsansprüche generell und Unterhaltsvorschuss
  • Kindergeld
  • Kindergeldzuschlag

Mögliche Hilfen im Zusammenhang mit Ausbildung, Studium

  • Ausbildungsbeihilfe
  • BaföG
  • MeisterbaföG

Hilfen im Zusammenhang mit Wohnung, Miete

  • Wohngeld
  • Darlehen zur Sicherung der Miete und Energieversorgung bei drohender Obdachlosigkeit

Sonstige Hilfen

  • Arbeitslosengeld
  • Sozialhilfe
  • Mögliche Rentenansprüche
  • Leistungen von Stiftungen
  • Sachleistungen wie z.B Waschmaschine oder Kleidung (über soziale Organisationen)

Diese Auflistung bitten wir Sie nur als grobe Orientierung zu verstehen. Es gibt unterschiedliche weitere staatliche und sonstige Möglichkeiten, die entsprechend Ihrer persönlichen Situation geprüft werden müssen. Besonders die Leistungen von Stiftungen sind sehr breit gefächert und auf Einzelfallgruppen abgestimmt. So gibt es Stiftungen für Verschuldete, Stiftungen für Häftlinge, Stiftungen für Obdachlose und Stiftungen für Familien mit Kindern, die in bestimmten Fällen finanzielle Unterstützung anbieten, die jedoch immer auch von bestimmten Rahmenbedingungen abhängig ist.

Kein falscher Stolz

Vielleicht gehören Sie zu der Personengruppe, die es sich unter keinen Umständen vorstellen kann finanzielle Hilfsleistungen in Anspruch zu nehmen. Doch überdenken Sie hierbei eine Sache: Die finanziellen Hilfen sind eng geknüpft, nicht jeder kann diese einfach so in Anspruch nehmen. Es erfordert eine klare Notsituation um gewisse Ansprüche überhaupt erst zu haben. Falls Sie in einer Situaiton sind, in der Sie Anspruch auf eine Hilfsleistung haben, wird auch Stolz nichts mehr daran ändern können. Sollten Sie trotzdem keine finanziellen Hilfen in Anspruch nehmen wollen, ändert dies in keiner Weise etwas daran, dass Sie bereits in eine Anspruchsituation sind. Wenn Sie Ihre Ansprüche allerdings nicht geltend machen, sind Sie selbst schuld und Ihre Schulden blühen weiter.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>