Home » Schufa » Schufa – falsche Daten

Schufa – falsche Daten

Falsche Daten bei der Schufa gespeichert? Die Schufa speichert von 65 Millionen Bürgern und Bürgerinnen Daten bezüglich der Bonität und erhält diese Informationen von unterschiedlichen Partnern, wie Sie diese Angaben auch an verschiedene Partner weiterleitet. Insgesamt befinden sich in der Datenbank der Schufa über 400 Millionen Einträge.

Falls sich in Ihrem Leben Situationen häufen für die Sie keine Erklärung haben wie, dass Sie einen Mitvertrag nicht erhalten, ein Kredit Ihnen aus für Sie unerfindlichen Gründen verwehrt wird, ein Warenhaus sich weigert Ihnen bestellte Waren auszuliefern oder ähnliches, sollten Sie sich auf Spurensuche bei der Schufa begeben.

Sie haben ein Recht darauf, die über Sie gespeicherten Daten zu kennen

Aufgrund des Bundesdatenschutzgesetzes haben Sie jederzeit das Recht in die Daten, die über Ihre Person gespeichert wurden Einblick zu erhalten. Fordern Sie von der Schufa eine Selbstauskunft ein und überprüfen Sie ob alle bei der Schufa gespeicherten Angaben zu Ihrer Person auch tatsächlich korrekt sind.

Denn bei dieser Menge an Informationen bleibt es nicht aus, dass sich hin und wieder ein Fehler einschleicht. Belegen Sie bei der Schufa die fälschlich gemachten Angaben und die Schufa wird umgehend Ihren Datensatz korrigieren müssen. Ansonsten müssen Sie davon ausgehen, dass die Angaben für drei Jahre gespeichert werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>