Home » Schufa » Schufa Selbstauskunft

Schufa Selbstauskunft

Schufa Selbstauskunft einfordern: Die Selbstauskunft bei der Schufa sollten Sie anfordern, wenn Sie sich Ihren Schuldenproblemen ernsthaft stellen möchten. So erfahren Sie was bei der Schufa über Ihr Zahlungsverhalten, Ihre Schulden und Ihre finanzielle Situation bekannt ist. Zudem besteht die Möglichkeit, falls Sie den Überblick über Ihre Schulden verloren haben hier an weitere Gläubigerinformationen zu kommen und zu erfahren bei wem und in welcher Höhe Sie noch weitere Schulden haben. Dies ist im Zusammenhang mit dem erforderlichen Überblick, den Sie sich bei Ihren Schulden schaffen müssen unumgänglich.

Die Schufa kennt viele Ihrer Schulden

Wenn Sie Schulden haben ist anzunehmen, dass dies auch bereits bei der Schufe bekannt ist. Die Schufa „ Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung wurde 1927 gegründet und speichert Daten von über 65 Millionen Bürgern und Bürgerinnen. Viele Informationen erhält die Schufa von Vertragspartnern, die der Schufa Informationen mitunter auch bezüglich unbezahlter Rechnungen, Darlehen, Mahnungen etc. zukommen lassen.

Die Selbstauskunft bei der Schufa

Die Selbstauskunft können Sie bei der Schufa bequem online bestellen und Sie kostet 7,80 Euro. Gehen Sie persönlich zu einer der Geschäftsstellen der Schufa können Sie die Selbstauskunft kostenlos erhalten. Generall empfiehlt es sich regelmässig eine Selbstauskunft bei der Schufa einzuholen, um Fehler, die auch hier bei der Menge der gespeicherten Daten passieren können, frühzeitig zu entdecken und zu berichtigen. Auf Grundlage des Bundesdatenschutzgesetzes haben Sie einen Anspruch darauf, die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erfahren.

Die Selbstauskunft enthält folgende Daten

Über die Selbstauskunft der Schufa können Sie folgende Informationen bezüglich Ihrer Schulden und ungelöster Fragen erhalten:

  • Kredit- oder Leasingvertrag mit Betrag und Laufzeit
  • Eröffnung eines Girokontos, Ausgabe einer Kreditkarte
  • Einrichung eines Telekommunikationskontos
  • Forderungen, die fällig, angemahnt und nicht bestritten sind, sowie ggf. Ihre Erledigung
  • Forderungen nach gerichtlichen Entscheidungen sowie ggf. deren Erledigung
  • Missbrauch eines Giro- oder Kreditkartenkontos nach Nutzungsverbot
  • Eidesstaatliche Versicherung, Haftbefehl zur Erzwingung von Eidesstaatlichen Versicherungen
  • Eröffnung eines Insolvenzverfahrens
  • Abweisung und Einstellung des Insovlenzverfahrens mangels Masse
  • Hinweis über Restschuldbefreiung

Anforderung der Selbstauskunft bei der Schufa kann „schlafende“ Gläubiger wecken

Bei einer Einforderung der Selbstauskunft der Schufa, wecken Sie eventuell schlafende Gläubiger. Also Gläubiger von denen Sie schon lange nichts mehr gehört haben. Somit sollten Sie entweder bereits einen Termin bei einer Schuldenberatung haben oder ernsthaft beabsichtigen sich um die Regulierung Ihrer Schulden zu kümmern. Denn mit der Anforderung der Selbstauskunft der Schufa können weitere Maßnahme von schlafenden Gläubiger, wie Zwangsvollstreckung, auf Sie zukommen. Zudem werden die Gläubiger zeitnah irgendeinen Lösungsvorschlag von Ihnen erwarten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>