Home » Vorsicht Schuldenfalle » Vorsicht Schuldenfalle!

Vorsicht Schuldenfalle!

Nachfolgend genannte Situationen und Angebote sollten Sie generell mehr als stutzig werden lassen. Der Markt rund um Schuldenberater und Kreditvermittler ist leider häufig von schwarzen Schafen durchzogen. Diese Berater geben sich gegenüber Schuldnern als Retter in Not aus, verstehen es aus Ihrer Notlage Ihren Gewinn zu schlagen.

Dubiose Vermittler sind nur an ihrem Gewinn interessiert

Dabei geht es den Beratern nicht darum Ihnen in Ihrer Situation wirklich ernsthaft die Tilgung Ihrer Schulden zu erleichtern oder Ihnen unterschiedliche Wege und Möglichkeiten aufzuzeigen, die in Ihrer persönlichen Situationen die besten wären, sondern nur soviel Geld wie möglich aus Ihnen rauszuholen. Dabei werden häufig Forderungen gestellt, die gesetzlich nicht erlaubt sind oder kostenpflichtige Dienstleistungen angeboten, die nicht nur unsinnig sind, sondern völlig überteuert sind.


Häufig geht es den Beratern nur darum, Sie zu Abschlüssen von neuen Verträgen zu drängen, da die Berater es nur auf die Provisionen bei Vertragsabschluss abgesehen haben.

Lassen Sie sich nicht drängen

Nehmen Sie sich für alle Ihre Entscheidungen ausreichend Zeit und lassen Sie sich durch dubiose Berater nicht zu Abschlüssen drängen. Im Zweifelsfall ist es immer ratsam eine unabhängige Verbraucherzentrale oder Schuldenberatungsstelle im Vorfeld zu kontaktieren bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Vorsicht bei Hausbesuchen

Bieten Ihnen ein Kreditvermittler oder Schuldenberater einen Hausbesuch an, sollten Sie stutzig werden. Falls der Anbieter über keine Büroräume verfügt ist dies nicht gerade vertrauenserweckend. Fragen Sie bei dieser Art von Angebot unbedingt im Vorfeld nach, ob Sie für den Hausbesuch Kosten zu erstatten haben. Lassen Sie sich bei einem Hausbesuch auf gar keinen Fall zu irgendwelchen Abschlüssen drängen! Vermutlich stehen Sie hierbei in Kontakt mit einem unseriösen Anbieter! Erkundigen Sie sich diesbezüglich bei der Verbraucherzentrale oder einer ansässigen Schuldenberatungsstelle im Vorfeld!

Vorsicht bei zeitlichem Druck oder ausgeübtem Druck zu Vertragsabschlüssen

Versucht Sie ein Schuldenberater oder Kreditvermittler unter Druck zu setzen, zu einem Vertragsabschuss zu drängen oder ist das Ihnen vorliegende Angebot zeitlich nur äußert knapp gültig, müssen Sie wachsam werden! Seriöse Berater lassen Ihren Kunden Bedenkzeit und stehen Ihnen für Fragen, die mit dem Angebot zusammenhängen zur Verfügung. Im Zweifelsfall sollten Sie unbedingt das Ihnen vorliegende Angebot mit einer unabhängigen Person besprechen und sich Rat sowie Unterstützung holen.

Niemals Blankoverträge oder Verträge ohne vorheriges genaues Durchlesen unterschreiben

Unabhängig davon was Sie unterschreiben und auch unabhängig von der Beratung, die Sie zu dem Ihnen vorliegendem Angebot erhalten haben, müssen Sie einen Vertrag in Ruhe samt allen Vertragsklauseln lesen! Ist Ihnen das bei einem Beratungstermin nicht möglich, lassen Sie sich den Vertrag aushändigen und lesen Sie diesen sorgfältig durch. Fühlen Sie sich dabei unsicher, lassen Sie den Vertrag von einer Verbraucherzentrale oder unabhängigen Schuldenberatungsstelle vor Vertragsabschluss prüfen. Geht der Berater nicht auf diese Bitte von Ihnen ein, können Sie davon ausgehen einem schwarzen Schaf auf den Leim gegangen zu sein. Unterschreiben Sie niemals Blankoverträge, die der Berater dann ohne Ihr Beisein auszufüllen verspricht. Bei so einem Angebot können Sie getrost die Beratung sofort abbrechen, Sie sitzen einem unseriösen Berater gegenüber.

Vorsicht bei Kreditvermittlungsgebühren

Kreditvermittlungsgebühren werden grundsätzlich erst fällig, wenn der Kredit Ihnen bereits ausbezahlt wurde und Sie von diesem Kredit auch nicht mehr zurücktreten können. Sollte Ihr Berater die Kreditvermittlungsgebühr schon im Vorfeld von Ihnen verlangen, sind Sie vermutlich einem Betrüger auf dem Leim gegangen. Sie müssen die Kreditvermittlungsgebühr zu diesem Zeitpunkt nicht begleichen. Erwägen Sie von dem Kredit zurückzutreten, da Sie davon ausgehen müssen, nicht Ihrem Fall entsprechend beraten worden zu sein, da es Ihr Berater offensichtlich nur auf die Vermittlungsgebühr abgesehen hat.

Vorsicht bei zusätzlichen Bauspar- oder sonstigen Versicherungsverträgen bei einem Darlehen

Sie sollten sich unbedingt eine weitere unabhängige Meinung zu Ihrer persönlichen finanziellen Situation einholen, wenn ein neues Darlehen mit dem Abschluss von weiteren Versicherungsverträgen oder Bausparverträgen verbunden ist. Denn oftmals geht es bei dieser Art von Angeboten den Beratern nur darum die mit dem Abschluss verbundene Provision zu kassieren und nicht darum Ihnen wirklich zu einer in Ihrer Schuldensituation sinnvollen Lösung zu verhelfen.

Vorsicht bei fälligen Vorschusszahlungen an Ihren Berater

Fordert der Berater aufgrund Ihrer angespannten finanziellen Situation Vorschusszahlungen für Auslagen oder sonstiges im Vorfeld, sollten Sie sich schnell einen anderen Berater suchen. Denn sind noch keine Leistungen erfolgt ist auch keine Zahlung erforderlich. Erhalten Sie Zahlungsaufforderungen ohne, dass eine Dienstleistung auch tatsächlich erfolgt ist, leisten Sie diese Zahlung nicht. Hier liegt die Vermutung nahe, dass Sie auf einen Betrüger hereingefallen sind und somit sollten Sie erwägen Anzeige zu erstatten.

Bereits reingefallen?

Haben Sie die Vermutung bereits auf einen unseriösen Berater herein gefallen zu sein, holen Sie sich unbedingt Unterstützung bei einer Schuldenberatungsstelle oder Verbraucherzentrale. Es besteht in diesen Fällen die Möglichkeit bereits geleistete Zahlungen zurückzufordern oder auch abgeschlossene Verträge hinsichtlich der gesetzlichen Vorschriften überprüfen zu lassen.

Vorsicht bei Hotlines und Nachnahmesendungen

Stolpern Sie über Anbieter, die Informationen über gebührenpflichtige und oftmals überteuerte Hotlines anbieten oder Ihnen die Zusendung von Informationen oder Formularen per Nachname anbieten, prüfen Sie das Angebot äußerst genau. Hier können Sie unnötiges Geld verschleudern, für Informationen und Dienstleistungen, die entweder überflüssig, unsinnig oder an anderer Stelle kostenlos verfügbar sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>