Home » Schufa » Was speichert die Schufa

Was speichert die Schufa

Was speichert die Schufa: Die Schufa speichert zahlreiche Daten von insgesamt 65 Millionen Bürgern und Bürgerinnen. Die Schufa erhält zum einen Daten von folgenden Vertragspartnern und gibt an eben diese Partner gespeicherte Daten auch weiter:

Partner der Schufa

  • Versicherungen
  • Versandhäuser
  • Einzelhändler
  • Banken
  • Sparkassen
  • Telefongesellschaften
  • Vermieter
  • Energieversorger
  • Kreditkartenorganisationen
  • Bausparkassen

Die Schufa bezieht Ihre Informationen dabei nicht nur von Ihren Partner, sondern auch bei den Amtsgerichten und den öffentlichen Schuldnerverzeichnissen. Dabei ist die Schufa neutral, sie speichert sowohl die positiven wie auch die negativen Meldungen.

Folgende Daten können der Schufa bekannt sein

  • Ihren Geburtsort, Datum, Name und Vorname, Ihr aktueller Wohnort und frühere Wohnsitze
  • Wann sie bei wem welches Konto eröffnet haben, welche Kreditkarten Sie besitzen und welche Telekommunikationskonten eröffnet wurden
  • Die Schufa kennt Ihre Leasing- und Kreditverträge mit der Beitragshöhe, der Laufzeit und wird eine vorzeitige Erledigung ebenfalls gespeichert haben
  • Fällige, unbezahlte Forderungen in allen oben genannten Punkten sind ebenfalls bekannt
  • Angaben aus öffentlichen Schuldnerverzeichnissen der Amtsgerichte sind gespeichert. Anträge auf die Eidesstattliche Versicherung, Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung, Eröffnung privater Insolvenzverfahren und Haftbefehl zur Erzwingung der Eidesstattlichen Versicherung ebenfalls.
  • Sollte ein Mißbrauch mit Konten oder Kreditkarten statt gefunden haben, weiss dies die Schufa auch.
  • Unter Umständen wird die Schufa auch die Bürgschaften rund um Ihre Person kennen.
  • Der Schufa ist bei einer Kündigung eines Kreditvertrages der Saldo bekannt.
  • Sollten Forderungen den Besitzer wechseln wird die Schufa in der Regel auch informiert.
  • Die Schufa erfährt es auch wenn eine Forderung durch einen Vergleich beglichen wurde
  • Die Schufa speichert ob Sie gegen titulierte Forderungen Widerspruch/Rechtsmittel einlegen.

Folgende Daten darf die Schufa nicht speichern

  • Einkommenshöhe
  • Guthaben
  • Bei wem Sie arbeiten bzw. gearbeitet haben, weitere Daten zu Arbeitgebern (Arbeitgeberwechsel o.ä.)
  • Informationen zu Guthaben od Depotwerten
  • Alle Angaben bezüglich Vermögensverhältnissen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>